Button Bergbahn unlimited
Public Viewing
Highlights

Veranstaltungen in Oberstdorf

Mi
12
-
30
Jun
2024

NEW TALENT AWARD

Im Rahmen des Fotogipfels werden Bilder aus den zehn aktuellen Siegerprojekten des PROFIFOTO NEW TALENT AWARDs präsentiert.

Der Wettbewerb wird zweimal jährlich von Canon und ProfiFoto in Kooperation mit WhiteWall und der laif Genossenschaft ausgeschrieben. Prämiert werden Fotoprojekte, deren Spektrum von Reportagen, über intime Einblicke in prägende Erinnerungen der Fotografen, bis hin zu kritischen Blicken auf gesellschaftlich relevante Themen reicht.
Alle Exponate werden von dem auf hochwertige Galerieprints spezialisierten Online-Profilabor Whitewall in bestechender Museums-Qualität produziert.

Die Ausstellung kann während den Öffnungszeiten der Villa Jauss besucht werden.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Nicola Ókin Frioli - Piatsaw | PROFIFOTO NEW TALENT AWARD Jan Prengel - Morocco Pastels | PROFIFOTO NEW TALENT AWARD
mehr Informationen
Emmanuel | PROFIFOTO NEW TALENT AWARD
Mi
12
-
30
Jun
2024

Time travelers - my inner child & me

Ausstellung von Petra Gerwers im Rahmen des Fotogipfels

In ihrer Ausstellung „TIME TRAVELERS - My Inner Child And Me“ bietet die deutsche Fotografin Petra Gerwers bekannten Persönlichkeiten eine Bühne für die Frage nach ihrem inneren Kind.
Vor acht Jahren begann Petra Gerwers ihrem Projekt. Sie bat Fotografen, Schauspieler und andere, einen Brief an ihr früheres Ich im Kindesalter zu schreiben.
TIME TRAVELERS - My Inner Child And Me“ ist eine authentische Auseinandersetzung mit verschiedenen Lebensentwürfen und eine Selbstreflexion durch die Protagonisten.

Insgesamt 25 Personen finden sich in der Ausstellung wieder, darunter Nick Ùt und Kim Phuc (beide bekannt durch das Bild des von Napalm verbrannten Mädchens im Vietnamkrieg. Nick fotografierte damals Kim, wie sie aus dem Dorf flüchtete) und Kristian Schuller (Modefotograf).

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
©Petra Gerwers | Andrea Lüdke Petra Gerwers Portrait ©Petra Gerwers | Rolf Scheider
mehr Informationen
©Petra Gerwers | Kim Phuc und Nick Ut
Mo
17
-
28
Jun
2024

Lebenszeichen – fotografische Momentaufnahmen

Fotoausstellung von Corinna und Frank Scheil

Bereits zum Fotogipfel 2023 zeigten die Newcomer Corinna & Frank Scheil ihre fotografische Klasse und begeisterten Kunstliebhaber und Fachpublikum gleichermaßen mit ihren außergewöhnlich ausdrucksstarken Fotografien.
Für den Oberstdorfer Fotogipfel 2024 greifen Corinna & Frank das neue Motto-Thema auf, indem sie unter dem Titel „Lebenszeichen – fotografische Momentaufnahmen“ ihre neuen Fotos präsentieren.
Wie man es von den beiden Künstlern erwartet, dürfen wir nicht nur auf ihre Beiträge zum Motto-Thema gespannt sein, sondern wir können uns erneut auf atemberaubende Bilder aus Lost Places freuen.
Der dritte fotografische Schwerpunkt zeigt stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen aus der Toskana und der Bretagne.

Weitere Informationen
galerie-oberstdorf.de
Anmeldung

Täglich von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ansprechpartner
Galerie Oberstdorf
Magdalena Nothaft
Oststraße 39
87561 Oberstdorf
Mobil 0171 854 42 22
Weitere Bilder
© Frank Scheil © Frank Scheil
mehr Informationen
© Frank Scheil
Mi
19
-
23
Jun
2024

12. Oberstdorfer Fotogipfel

Europas höchstes Fotofestival | Motto "Leben"

Auch 2024 dreht sich in der südlichsten Gemeinde Deutschlands wieder alles rund um das Thema Fotografie.

Lernen Sie von erfahrenen Profis Theorie und Praxis und lassen Sie sich von den Künstlern/-innen und Ausstellungen inspirieren.

Ausstellungen | Fotowanderungen | Workshops | Multivisions-Shows | Foto-Biwak | Fotowerkstatt | Print-Center | Fotowettbewerb

Weitere Bilder
FotogipfelOberstdorf 2022 0718 FotogipfelOberstdorf 2022 0597
mehr Informationen
Ausstellung auf dem Gipfel
Do
20
-
23
Jun
2024

Feuer der Erde

Ausstellung von Ulla Lohmann im Rahmen des Fotogipfels

Ulla Lohmanns Bilder erzählen von der Kraft der Erde, von Momenten der Schöpfung aber auch der Zerstörung. Kein Vulkanausbruch gleicht dem anderen, jede Explosion ist einzigartig. Um diese „Art Éphémère“, die vergängliche Kunst einzufangen, wagt sich Lohmann ganz nahe an die Vulkane.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Nebelhornbahn besucht werden.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Ulla Lohmann | Feuer der Erde 01 Ulla Lohmann | Feuer der Erde 03 Ulla Lohmann | Feuer der Erde 02
mehr Informationen
UllaLohmann - Wenn die Erde Feuer spielt
Do
20
-
23
Jun
2024

Sparts / Human

Ausstellung von Joachim Baldauf im Rahmen des Fotogipfels

Joachim Baldauf liegt das Erkennen von künstlerischem Potenzial, die Förderung junger Talente und Inklusion besonders am Herzen. Daher hat er gemeinsam mit Agnes Feckl SPARTS ins Leben gerufen, um interdisziplinär arbeitende junge Kreative stärker ins Rampenlicht zu rücken.
Die Ausstellung zielt darauf ab, innovative, sinnvolle und nachhaltige Projekte zu zeigen, über konventionelle Grenzen hinauszudenken und Ideen zu verwirklichen, die einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft haben.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
mehr Informationen
1 Sparts | Joachim Baldauf
Do
20
-
23
Jun
2024

Leben (im Kaukasus) meets #bestecommunityvonwelt

Ausstellung von Frank Fischer | FF-Fotoschule im Rahmen des Fotogipfels

Ausgestellt werden Fotos aus der Community rund um Frank Fischer und seine FF-Fotoschule. Seit Anfang der 2000’er hat Frank Fischer Fotografen um sich geschart, die Fotos mit Erlebnissen verbinden wollen. So sind auf unzähligen Fotoworkshops, Communitytreffen und Fotoreisen gemeinsame Interessen und Fotoprojekte realisiert worden. Im Rahmen der Ausstellung „Leben im Kaukasus meets #bestecommunityvonwelt“ beim Oberstdorfer Fotogipfel 2024 zeigt die Community der FF-Fotoschule auf der Außenseite der Ausstellungsfläche Fotos aus Georgien und Armenien und im Innenbereich gemischte Fotos aus der Community zum Thema leben.

Weitere Bilder
Andreas Groth | Frank Fischer Community Rolf Lehrmund | Frank Fischer Community Thomas Bremer | Frank Fischer Community Barbara Bingenheimer | Frank Fischer Community
mehr Informationen
Frank Fischer Community
Do
20
-
23
Jun
2024

Fotografie er-LEBEN

Ausstellung der Leica Akademie Deutschland im Rahmen des Fotogipfels

Im Saal Breitachklamm, im CEWE Haus der Fotografie, bietet Leica einzigartige Einblicke in die Welt der Fotografie.

Unter dem Motto „FOTOGRAFIE er-LEBEN“ stellt die Leica Akademie beim 12. Oberstdorfer Fotogipfel nun die Ergebnisse dieser Workshops vor.
Vielseitig, bunt, manchmal auch schwarzweiß, aber vor Allem außergewöhnlich.
Die Exponate zeigen auf 120 Metern ein kleines Portfolio von dem, was die Teilnehmenden in den Workshops und auf Reisen der Akademie erLEBEN können: Der geschärfte Blick in der Streetfotografie, das Malen mit Licht bei faszinierenden Schwarzweiß Aufnahmen oder atemberaubende Landschaftsaufnahmen, fern von jeglicher Zivilisation, die direkt zum Träumen und Reisen einladen.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des CEWE Haus der Fotografie (09.00 - 18.00 Uhr) besucht werden.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Leica Akademie | Uschi Breithaupt Leica Akademie | Thomas Wimmers Leica Akademie | Peter Ditzel Leica Akademie | Michael Jedermann
mehr Informationen
Leica Akademie | Andrea Evers
Do
20
-
23
Jun
2024

MEHR!

Ausstellung der Masterclass von Micha Pawlitzki im Rahmen des Fotogipfels

In dieser Ausstellung zeigen die Absolventen der 2. Masterclass von Micha Pawlitzki ihre fotografischen Arbeiten und Ausdrucksweisen. MEHR!, der Name der Masterclass und dieser Ausstellung, ist dabei auch Programm: Es geht um ein MEHR an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten, ein MEHR an Inspiration, ein MEHR an Herausforderung, und vor allem um ein MEHR an individueller fotografischer Handschrift.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Karsten Meyer | Masterclass Pawlitzki Hans Wucherer | Masterclass Pawlitzki Jens Treptow | Masterclass Pawlitzki Claudia Lutzenberger-Felbinger | Masterclass Pawlitzki Thomas Rosenthal | Masterclass Pawlitzki
mehr Informationen
Micha Pawlitzk | Masterclass Pawlitzki
Do
20
-
23
Jun
2024

Life Music

Ausstellung von Michael Agel im Rahmen des Fotogipfels

Michael Agel ist ein renommierter Fotograf, der sich auf Konzertfotografie spezialisiert hat. Seine Fotos sind bekannt für ihre lebendige Darstellung der Energie und Atmosphäre bei Musikveranstaltungen. In seiner Fotoausstellung „Live Music“, präsentiert Agel eine Sammlung von Bildern, die die Lebensfreude und Begeisterung bei Musikkonzerten einfangen.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Michael Agel | Life Music 2 Michael Agel | Life Music 3 08 Jamie Cullum
mehr Informationen
Michael Agel | Life Music 1
Do
20
-
23
Jun
2024

Strukturen und Perspektiven

Eine Ausstellung des DVF (Deutscher Verband für Fotografie) im Rahmen des Fotogipfels

Auf dem Fotogipfel 2024 in Oberstdorf wird der DVF mit seiner Bundesausstellung „Strukturen und Perspektiven“ vertreten sein. Gezeigt werden 42 hochwertige, auf Alu Dibond im Format 60×80 gedruckte Architekturaufnahmen in Farbe, gesponsert von unserem Partner Cewe. Die einzigartigen Fotos stellen einen repräsentativen Querschnitt des Schaffens unserer besten Fotografen dar und sollen dem Auftritt des Deutschen Verbandes auf dem Fotogipfel einen angemessenen und würdigen Rahmen geben.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
mehr Informationen
Wüstenrose | ©Doris Vogt | DVF
Do
20
-
23
Jun
2024

Naturfotografie im Wandel der Zeit

Ausstellung der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT) im Rahmen des Fotogipfels

50 Jahre – 50 Bilder. Eine Ausstellung der Superlative.
Mit dieser Ausstellung möchten wir Dir die immense Vielfalt naturfotografischer Themen vor Augen führen. Seien es intime Tierporträts, kreative Pflanzenbilder, bislang ungesehene Motivwelten und Aufnahmen, die sich mit dem Natur- und Artenschutz auseinandersetzen oder für neue fotografische Stilrichtungen stehen: Was alle Fotoarbeiten verbindet, ist ein hohes Maß an künstlerischer Qualität und das große Können, das alle Mitglieder der GDT eint.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Theo Bosboom | Treppe zum Himmel Hermann Hirsch | Wimpern Jan Piecha | Lichter der Stadt Peter Lindel | A hares dream
mehr Informationen
Ingo Arndt | Trinkende Monarchfalter
Do
20
-
23
Jun
2024
09:00 Uhr

Was bleibt? Fotografien, die vom Leben erzählen

Ausstellung von Kai Pfaffenbach im Rahmen des Fotogipfels

Diese Ausstellung spiegelt das alltägliche Leben in vielfältigster Art und Weise wider. Sie zeigen die Herausforderungen für die Gesamtgesellschaft während der Pandemie, das nicht enden wollende Grauen von Kriegen und Konflikten, den Spagat zwischen Tradition und Moderne sowie die einzigartigen Momente im Sport.

Weitere Informationen
fotogipfel-oberstdorf.de
Weitere Bilder
Kai Pfaffenbach | Was bleibt? 03 Kai Pfaffenbach | Was bleibt? 02 Kai Pfaffenbach | Was bleibt? 01
mehr Informationen
Kai Pfaffenbach | Portrait
Do
20
Jun
2024
19:30 Uhr

Vulkanmenschen - ein Leben am Limit

Ein Vortrag von Ulla Lohmann. Lernen Sie die spektakulärsten Vulkane der Welt kennen und die Menschen, die um sie herum leben

Die Reise geht zu Vulkanen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Wir begleiten Forscher am Mount St. Helens (USA) in Eishöhlen, leiden mit den Arbeitern am Kawah Ijen (Indonesien) bei dem wahrscheinlich schwersten Job der Welt, erleben die europäischen Feuerspucker in Italien und die Menschen, die uns am nächsten, aber doch so anders sind. Außerdem reisen wir in eine fremde Welt zu den Vulkanmenschen in der Südsee und lernen dort auch das Vulkanhuhn kennen, das Ausbrüche vorhersagen kann.

Ulla Lohmann nimmt das Publikum auch zu ihrer Reise zum Mittelpunkt der Erde mit, 600 Meter tief in einen aktiven Vulkan, wo sie sich nach vielen Jahren ihren großen Lebenstraum verwirklichte.

Anmeldung

Kartenvorverkauf in der Tourist-Information
Oberstdorf Haus | Prinzregenten-Platz 1
Tel.: 08322 / 700 21 00

Kartenpreis: ab 24,- im VVK

Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Vulkanmenschen Ulla Lohmann
Sa
22
Jun
2024
19:00 Uhr

Terra - Gesichter der Erde

Ein Vortrag von Michael Martin im Rahmen des Oberstdorfer Fotogipfels. TERRA ist ein fotografisches und geographisches Portrait unserer Erde.

Fünf Jahre reiste Michael Martin mit der Kamera um die Welt und fotografierte in der Arktis, im Himalaya, in den Anden, im Südpazifik, in Arabien, im Amazonasbecken, in den Savannen Ostafrikas sowie in der Taiga Sibiriens und den Steppen Zentralasiens.. So entstanden zehn Gesichter der Erde, welche neben faszinierenden Landschaften auch Tiere, Pflanzen und Kulturen in allen Klimazonen unserer Erde vorstellen.

Michael Martin beschäftigte sich neben den weltweiten, abenteuerlichen Reisen aber auch mit der Geschichte der Erde, die vor 4,5 Milliarden Jahren im Chaos entstand und sich zu einem Planeten voller Leben und Vielfalt entwickelte. Er macht deutlich das die Erde in der Blüte ihrer Entwicklung stand, als der Mensch vor 180 000 Jahren die Bühne des Lebens betrat und begann, sie zu gestalten und inzwischen auch zu zerstören.

Michael Martins neue Multivision TERRA zeichnet das ganz große Bild der Erde, sie ist eine Verneigung vor der Schönheit der Natur und dem Wunder des Lebens.

Weitere Informationen
michael-martin.de
Anmeldung

Kartenvorverkauf in der Tourist-Information
Oberstdorf Haus | Prinzregenten-Platz 1
Tel.: 08322 / 700 21 00

Kartenpreis: ab 31,- im VVK

Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Terra Michael Martin
Sa
20
Jul
2024

Feuerwehrfest

Nach dem letztjährigen Erfolg findet dieses Jahr das traditionelle „Feuerwehrfest“ wieder am Feuerwehr Gerätehaus in Oberstdorf in der Nebelhornstraße statt.

Das Fest beginnt dieses Jahr wieder bereits mittags, bei reichhaltiger Auswahl an Speisen und Getränken spielt zur Unterhaltung einheimische Triomusik.

Das Nachmittagsprogramm wird von den Oberstdorfer Jugendtrachtengruppen abgerundet. Für Kinder steht ein großes Kindergelände mit einer Vielzahl an Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Eine Rundfahrt mit einem unserer Feuerwehrautos rundet den Tag dann noch ab.

Am Abend heizen die Katzebachtel-Musikanten den Besuchern in der Fahrzeughalle und an der Bar so richtig ein. Die Oberstdorfer Wehr freut sich über einen Besuch von Groß und Klein.

Weitere Informationen
feuerwehr-oberstdorf.de
mehr Informationen
150 Jahre Feuerwehr
Do
25
Jul
2024
20:00 Uhr

Eröffnungskonzert: MÜNCHNER SYMPHONIKER

Eröffnungskonzert –– Traditionell mit der Eröffnung des Musiksommers durch die Jodlergruppe Oberstdorf

MÜNCHNER SYMPHONIKER
Dirigent: Olivier Tardy
Solist: Mark Márton, Trompete

Seit 2016 eröffnet die Jodlergruppe Oberstdorf mit einer staunenswerten a cappella-Darbietung das reichhaltige Programm, das im Anschluss ebenso traditionell mit einem Konzert der Münchner Symphoniker fortgesetzt wird.

Die immer wieder zündende Haffner-Symphonie von Wolfgang Amadeus Mozart und das unwiderstehliche Trompetenkonzert seines großen Vorbildes Joseph Haydn eröffnen den traditionellen Abend der Münchner Symphoniker, die nach der Pause mit allerlei köstlichen Kinderspielen, einer würdevollen Pavane und temperamentvollen Volkstänzen aus Ungarn erklären, dass der diesjährige Oberstdorfer Musiksommer begonnen hat.

Programm
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Symphonie Nr. 35 KV 385 D-Dur „Haffner“
∙ Allegro con spirito
∙ Andante
∙ Menuetto
∙ Presto

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur
∙ Allegro
∙ Andante
∙ Finale: Allegro

––––– Pause

Georges Bizet (1838 – 1875)
Jeux d‘enfants, op. 22 „Petite Suite”
∙ Marche (Trompette et tambour)
∙ Berceuse (La poupée)
∙ Impromptu (La toupie)
∙ Duo (Petit mari, petite femme)
∙ Galop (Le bal)

Gabriel Fauré (1845 – 1924)
Pavane op. 50   

Zoltán Kodaly (1882 – 1967)
Tänze aus Galanta
∙ Lento
∙ Allegretto moderato
∙ Allegro con moto, grazioso
∙ Allegro
∙ Allegro

Tickets ab € 45,35 ––––––– Online Ticketverkauf

Münchner Symphoniker – exzellent, dynamisch, innovativ
Die Münchner Symphoniker als eines der großen Symphonieorchester Münchens gehören seit über 75 Jahren zum festen Bestandteil der deutschen Musiklandschaft. Sie realisieren im Jahr rund 100 Konzerte mit Konzertreihen in München (Prinzregententheater, Isarphilharmonie, Allerheiligen-Hofkirche, Technikum im Werksviertel-Mitte), Garmisch-Partenkirchen und Kempten, mit Gastspielen sowie Tourneen im In- und Ausland.

Das renommierte und experimentierfreudige Orchester mit Musiker*innen aus 17 unterschiedlichen Nationen präsentiert abwechslungsreiche Programme auf großen Konzert- und Open-Air-Bühnen, in Clubs, an außergewöhnlichen Orten sowie dem eigenen altehrwürdigen Probensaal der bekannten Bavaria Musikstudios.

Das Repertoire reicht von Barockmusik über klassische und romantische Werke bis zur Filmmusik, von Klassikern der Moderne bis ins 21. Jahrhundert zu Hiphop und Crossover.

Nach Heiko Mathias Förster übernahm Kevin John Edusei von 2014 bis zur Saison 2021/2022 die Position als Chefdirigent, danach begrüßte das Orchester Nodoka Okisawa als Artist in Residence. Seit der Saison 2023/2024 ist Joseph Bastian Künstlerischer Leiter/Chefdirigent der Münchner Symphoniker.
Das unkonventionelle Spiel mit der Tradition zeichnet das Orchester ebenso aus wie die Zusammenarbeit mit aufstrebenden Jungstars aus der Klassikszene. Namhafte Musiker*innen wie Juan Diego Flórez, Joyce DiDonato, Gregor A. Mayrhofer, Vivi Vassileva, Lucas & Arthur Jussen, Pepe Romero oder Arabella Steinbacher begleiteten die Münchner Symphoniker bei ihren Konzerten ebenso wie Maximilian Hornung, Pablo Ferrández oder Daniel Ottensamer.

Zudem geben Schauspieler*innen wie Max Müller, Stefan Hunstein oder Herbert Knaup sowie Künstler*innen anderer Musikgenres wie Soul-Sängerin Joy Denalane, Filmkomponist Hans Zimmer, Formationen wie Milk & Sugar und Quadro Nuevo und Bands wie EINSHOCH6 oder Dreiviertelblut den vielfältigen Programmen ihre ganz eigene Note.

Das Orchester spielte bereits über 650 Filmmusiken ein, darunter beispielsweise Howard Shores für den Oscar nominierte Komposition des Soundtracks „Das Schweigen der Lämmer“ oder die Musik für Filmklassiker wie „Die unendliche Geschichte 3“ und „Das Boot“. Die Münchner Symphoniker gestalten Konzerte als Ort für gemeinsames Erleben sowie spontanen Austausch mit ihrem Publikum und bieten auch im digitalen Bereich, z.B. mit Online-Konzerten, weitere Formate an.

Zudem unterstützt das Orchester den Nachwuchs in vielfältiger Weise: In Kooperation mit der Musikhochschule München haben Dirigier-Student*innen die besondere Chance, professionelle Orchestermusiker*innen zu dirigieren und bei Konzerten mit auf der Bühne zu stehen. Der Bereich Education führt Kinder und Jugendliche in Schulpatenschaften, Kinderkonzerten und Probenbesuchen an die klassische Musik heran.

Olivier Tardy, international gefragter Dirigent und vielseitiger Künstler, steht am Pult zahlreicher renommierter Orchester. Zu seinen engen und langjährigen musikalischen Verbindungen zählen die Stuttgarter Philharmoniker, das Münchner Rundfunkorchester, die Münchner Symphoniker und das Georgische Kammerorchester Ingolstadt. Zu Gast war er außerdem bei Orchestern wie dem MDR Sinfonieorchester, Essener Philharmoniker, Prague Philharmonia, Orchestre Philharmonique de Nice, Orchestre National de Cannes, Orchestre Lamoureux, Tiroler Sinfonieorchester Innsbruck, Neue Philharmonie Westfalen, Württembergische Philharmonie Reutlingen sowie den Nürnberger Symphonikern. Zuletzt war er auch erster Gastdirigent bei den Brandenburger Symphonikern.
Die Saison 23/24 eröffnet er mit Konzerten der Stuttgarter Philharmoniker. Auch beim Münchner Rundfunkorchester und dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt wird er wieder zu Gast sein. Ein besonderes Projekt ist das Festkonzert zum 100. Geburtstag von Loriot in der Isarphilharmonie mit den Münchner Symphonikern und Udo Wachtveitl. Darüber hinaus dirigiert er u. a. die Philharmonie Südwestfalen und gibt sein Debüt beim Orchester der Komischen Oper Berlin.
Im Bereich der Oper dirigierte er zuletzt 2023 das Münchner Rundfunkorchester in Kooperation mit der Bayerischen Theaterakademie im Prinzregententheater mit der weltweit zweiten Aufführung von Wolfgang Andreas Schultz' "Achill unter den Mädchen". Er leitete verschiedene Produktionen an der Bayerischen Staatsoper, darunter Maxwell Davis' Kammeroper "Eight Songs for a Mad King" im Nationaltheater und Gustav Mahlers "Lied von der Erde" in der Version von Schönberg-Riehm. Zudem war er musikalischer Leiter der Kammeroper München. Olivier Tardy leitete Galakonzerte mit Roberto Alagna in Berlin, Hamburg, Dresden und im Rahmen des Festivals Música Mallorca in Palma de Mallorca.
Olivier Tardy arbeitete mit renommierten Künstlern wie Ivo Pogorelich, Gerold Huber und Yulianna Avdeeva sowie dem Bariton Christian Gerhaher zusammen.
Besonders hervorzuheben ist sein bedeutendes Engagement für die Jugendarbeit. Regelmäßig begleitet er das Projekt Klasse Klassik des Münchner Rundfunkorchesters, leitete die Orchesterakademie der Bayerischen Staatsorchesters sowie mehrere Projekte des Bayerischen Landesjugendorchesters. Auf Einladung von Brigitte Fassbaender dirigierte er das neu gegründete Junge Festivalorchester der Richard-Strauss-Tage Garmisch-Partenkirchen. Er dirigierte die Abschlusskonzerte des Deutschen Musikwettbewerbs und unterstützte die Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musikfestivals.
Olivier Tardy erhielt für seine herausragende CD-Einspielung mit dem Ensemble German Strings, die Bläserkonzerte von Henri Tomasi enthält, beste Kritiken, darunter die Höchstbewertung des französischen Fachmagazins Diapason. Zusammen mit dem Münchner Rundfunkorchester veröffentlichte er mehrere CDs, darunter "Die Kleine Hexe" mit Stefan Wilkening als Sprecher. Ein weiteres Album entstand in Zusammenarbeit mit der Philharmonie Südwestfalen, und nicht zuletzt ein Cross-Over-Album mit den Münchner Symphonikern und der Bayerischen Kultband Dreiviertelblut.
Er studierte zunächst in seiner Geburtsstadt Clermont-Ferrand und setzte sein Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris fort. Nach Abschluss seines Studiums war er Mitglied der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und begleitete das Orchester auf zahlreichen Tourneen. Im Jahr 1996 wurde er als Soloflötist an die Bayerische Staatsoper berufen, wo er unter der Leitung bedeutender Dirigenten wie Claudio Abbado, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Günter Wand, Daniel Barenboim, Kirill Petrenko und Vladimir Jurowski spielte.

Der ungarische Trompeter Márk Marton ist in Pécs geboren und bekam seinen ersten Trompetenunterricht im Alter von 8 Jahren bei István Pápai, Károly Csirke und später bei András Kiszler. 2010 präsentierte er sein erstes Solokonzert in Budapest mit dem Trompetenkonzert von Joseph Haydn. Nach dieser erfolgreichen Aufführung gastierte er als Solist in Prag gemeinsam mit den Prager Radiophilharmonikern unter der Musikalischen Leitung von Leoš Svárovsky.
Sein Vollstudium nahm Márk Marton 2013 in der renommierten, weltberühmten Karlsruher Trompetenklasse von Prof. Reinhold Friedrich auf. Bereits in jungen Jahren gewann Márk etliche nationale und internationale Wettbewerbe, unter anderem in Deutschland, Ungarn, Italien und in der Tschechischen Republik. Als Solist spielte er unter anderem mit der Ungarischen Staatsphilharmonie, den Budapester Streichsolisten, der Prager Radiophilharmonie, dem Bach Ensemble Stuttgart und dem Karlsruher Kammerorchester.
Schon im Alter von 19 Jahren begann seine Karriere als professioneller Orchestermusiker. Aushilfstätigkeiten führten ihn zu den Hofer Symphonikern sowie als Solotrompeter an die Staatsoper Hamburg. Weitere Erfahrungen durfte Márk Marton beim Symphonieorchester des Deutschen Volkes sowie als Solotrompeter am Nationaltheater Mannheim sammeln. In der Spielzeit 2016/17 war Márk Marton als Orchesterpraktikant beim SWR Radiosinfonieorchester Stuttgart und arbeitete zusammen mit Peter Eötvös, Christoph Eschenbach, Dan Ettinger, Hans-Christoph Rademann, Cornelius Meister, David Zinman, Ingo Metzmacher und Kristian Järvi.
Im Jahr 2012 gewann er einen 3. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Blechbläserensemble in Passau. Zudem besuchte er Meisterkurse bei Manuel Blanco, Gàbor Tarkövi, Hannes Läubin und Klaus Schuwerk.
Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker und Solist ist die Kammermusik für Márk eine große Leidenschaft. Der Trompeter war Mitglied des Blechbläserensembles „Brasssurround“ der Hochschule für Musik Karlsruhe und spielte mit Brassband Frankfurt, Ensemble Aisthesis, Luzern Brass Ensemble, und das Junge Bach Ensemble Stuttgart, wo er Bach's II. Brandenburgisches Konzert in Ochsenhausen, Stuttgart und Vicenza spielte. 2020 gründete Márk Marton gemeinsam mit zehn anderen Blechbläsern aus Ungarn, die in Deutschland als Orchestermusiker arbeiten, das Hungarian Brass Blechbläserensemble.
Mark Marton ist Solotrompeter der Münchner Symphoniker seit 2018 und spielte in berühmten Konzertsälen in München, Stuttgart, Salzburg, Amsterdam, Basel, Zürich, Mailand, Wien, Peking und Tokyo. Weitere Konzerttätigkeiten führten ihn als Gast in verschiedene Orchester wie das Münchner Kammerorchester, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk, die Münchner Philharmonikern und das Münchner Rundfunkorchester.

Weitere Informationen
muenchner-symphoniker.de
Tickets unter: eventim.de
Weitere Bilder
Münchner Symphoniker Olivier Tardy (c) Lisa Martin Márk Marton (c) Janina Laszlo
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-
Fr
26
Jul
2024
20:00 Uhr

FAGOTTI PARLANDI

Gespickt mit Stücken aus Klassik, Tango, Jazz, Pop, amüsanten Einlagen und den ein oder anderen Überraschungen

FAGOTTI PARLANDI
Karsten Nagel
Raphael Sirch
Leonhard Kohler
Johannes Stefaniak
Marco Scidá
Timm Kornelius

Programm
„Die 6 Schwaben auf der Suche nach der 7“ –––– In Anlehnung an das Märchen „Die 7 Schwaben“ der Gebrüder Grimm begeben sich die 6 Musiker von Fagotti Parlandi auf die Suche nach einer ganz besonderen und vor allem eminent wichtigen Person.

Mit großer Spielfreude, Virtuosität und einer Prise Humor machen sie sich gemeinsam mit dem Publikum auf zu einer bunten Reise durch die Musikgeschichte, gespickt mit Stücken aus Klassik, Tango, Jazz, Pop und vielen weiteren Genres.

Freuen Sie sich auf bekannte Werke wie u. a. Mozarts Ouvertüre aus der Zauberflöte, Nessun dorma aus der Oper Turandot sowie Ohrwürmer von Frank Sinatra oder den Comedian Harmonists. Der berühmte Libertango von Astor Piazolla sowie Hits der Beatles werden auch zu hören sein. Volkstümliche Melodien bis hin zu Filmmusik und schauspielerische Einlagen dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Ob es Fagotti Palandi gelingen wird, die geheimnisvolle 7 zu finden? Finden Sie es heraus und kommen Sie zu diesem Konzert.

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

In seinen Anfängen war Fagotti Parlandi ein Hochschulensemble, das von Prof. Karsten Nagel um das Jahr 2000 gegründet wurde.
Innerhalb weniger Jahre wuchs am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg ein professionelles Ensemble heran, das inzwischen mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten hat und heute ein Aushängeschild für Bläser- und Kammermusik ist.

Fagotti Parlandi, zu deutsch "sprechende Fagotte", hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Publikum Kammermusik verständlich und lebendig darzubieten indem das Ensemble - gemäß  seines Namens -  auf der Bühne sowohl musikalisch als auch schauspielerisch kommuniziert und interagiert. Dabei kommen neben ihren Fagotten auch das Fagottino und  das Kontrafagott zum Einsatz. Ergänzt von kreativen Percussion-Instrumenten und ihren Gesangstimmen hat sich Fagotti Parlandi ein vielfältiges Repertoire über Barock, Klassik, Tango und Swing bis hin zu Pop und Rock erarbeitet.

Ihr Anspruch und Ziel ist es, mit ihrer Musik und Interaktion auf der Bühne dem Publikum – ganz gleich ob jung, alt oder dazwischen - eine Freude zu bereiten und Kammermusik neu erlebbar zu machen. Deshalb fühlt sich Fagotti Parlandi  in Schulen oder Altenheimen genauso wohl wie auf den großen Saal- und Theaterbühnen.

Fagotti Parlandi  hat bereits über 200 Konzerte mit verschiedensten Programmen auf die Bühne gebracht. Das Ensemble tritt dabei nicht ausschließlich als Sextett auf, sondern gibt auch Konzerte im Trio, Quartett oder Quintett. Fagotti Parlandi  legt dabei größten Wert auf ein farbenfrohes und abwechslungsreiches Repertoire gepaart mit musikalischer Präzision und Perfektion.

2022 erhielt Fagotti Parlandi  die staatliche Förderung "Neustart Kultur" und ist derzeit mit seinem aktuellem Programm "Die 6 Schwaben auf der Suche nach der 7" auf Tour.


Weitere Informationen
fagotti-parlandi.com
Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-2
Sa
27
Jul
2024
20:00 Uhr

LIONEL MARTIN & DEMIAN MARTIN

Die beiden Brüder spielen auf allerhöchstem Niveau zusammen – Ein Zusammenspiel das tief im Inneren berührt. Lionel Martin ist zudem Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

LIONEL MARTIN, Violoncello
DEMIAN MARTIN, Klavier

Die beiden Brüder spielen auf allerhöchstem Niveau zusammen – Ein Zusammenspiel das tief im Inneren berührt. Lionel Martin ist zudem Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

Programm
Robert Schumann (1810 – 1856)
Fantasiestücke für Violoncello
und Klavier op. 73
∙ Zart und mit Ausdruck
∙ Lebhaft leicht
∙ Rasch und mit Feuer

Alfred Schnittke (1934 – 1998)
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1
∙ Largo (attaca)
∙ Presto (attaca)
∙ Largo (attaca)

––––– Pause

César Franck (1822 – 1890)
Sonate für Violoncello und Klavier
∙ Allegretto moderato
∙ Allegro
∙ Recitativo – Fantasia. Moderato
∙ Allegretto poco mosso

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

„Apollinisch beflügelte Klänge, die weit ihre Arme ausbreiten, in ihrer Schönheit und Geistestiefe kaum zu fassen“ schreibt die Südwest-Presse über den Cellisten Lionel Martin. „Ein wunderbar sensibler, spontan reagierender und großartiger Imaginationskünstler“ attestiert Anne-Sophie Mutter dem Musiker aus Tübingen. Mit einer außergewöhnlichen solistischen Ausstrahlung und einem hochsensiblen Kammermusikspiel ist er einer der gefragtesten Künstler seiner Generation.
Zuletzt gewann er als jüngster Teilnehmer den Wettbewerb „Ton & Erklärung“ 2022 in Hannover.
Im selben Jahr wurde er mit dem Bruno-Frey Preis der Landesmusikakademie Ochsenhausen ausgezeichnet. Als Gewinner des „Prix Young Artist of the Year“ beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen spielte er 2019 Tschaikowskis Rokoko-Variationen mit dem Festival-Orchester. Beim Internationalen Wettbewerb Perusia Harmonica gewann er den ersten Preis; zudem wurde ihm sechs mal die Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ zugeschrieben.
Seit 2017 ist er Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. Gemeinsam mit Anne-Sophie Mutter konzertiert er seitdem regelmäßig in den großen Konzertsälen der Welt wie der Elbphilharmonie, der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzertverein, dem KKL Luzern, dem Teatro Colón und der Carnegie Hall. Die Bühne teilte er außerdem mit Lambert Orkis, Daniel Müller-Schott und Daniel Hope.
Solistisch konzertiert er regelmäßig mit namhaften Orchestern, darunter die NDRRadiophilharmonie, das Stuttgarter Kammerorchester, das Württembergische Kammerorchester, die Stuttgarter Philharmoniker, die Heidelberger Symphoniker, das Klaipeda Chamber Orchestra und die Nordwestdeutsche Philharmonie.
Zahlreiche Rezitale führten ihn unter anderem zum Lucerne Festival, zum Oberstdorfer Musiksommer und zum Beeethovenfest Bonn. Gemeinsame Konzerte mit seinem Bruder, dem Pianisten Demian Martin wurden von BR, hr, SWR, WDR und ARTE ausgestrahlt. Die Fähigkeit des Duos, auf Zuruf des Publikums aus dem Stehgreif improvisierte Stücke zu erschaffen, erregte große mediale Aufmerksamkeit.
2021 wurde Lionel Martin für das Programm „SWR2 New Talent“ ausgewählt. Es folgten zahlreiche Interviews, Studioproduktionen und Konzerte, unter anderem als Solist mit dem SWR Symphonieorchester in der Stuttgarter Liederhalle im Sommer 2023. In Rundfunksendern des Inund Auslands sind seine Beiträge zu hören. Der Internationale Programmaustausch EBU hat sie für die Reihe „Top Young Performers“ ausgewählt.
Bei SWR2 produzierte Lionel Martin auch seine Debut-CD mit Taveners Cellokonzert "The Protecting Veil" und "Svyati" mit dem Stuttgarter Kammerorchester sowie dem SWRVokalensemble. Sie erschien im April 2023 bei SWR music.
Im Alter von 5 Jahren begann er mit dem Cellospiel an der Tübinger Musikschule bei Joseph Hasten, der ihn 12 Jahre lang unterrichtete. Seit 2020 studiert er bei Prof. Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste. Wichtige musikalische Anregungen erhielt er außerdem durch Unterricht bei Lynn Harrell, Martti Rousi, Jens Peter Maintz, Jan Vogler sowie Yo-Yo Ma.

Demian Martin ist als Pianist und Improvisationskünstler sowie als Komponist und Produzent von Filmmusik tätig. Pianistisch ausgebildet wurde er von Janet Wilson (Perth, Australien), Karin Mielich (Tübingen) und Prof. Friedemann Rieger (Stuttgart), bevor er seinen Bachelor of Music im Fach Klavier bei Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck absolvierte. Früh begann er autodidaktisch zu improvisieren und zu komponieren. Heute gehört Improvisation auf Zuruf des Publikums und in beliebigem Genre zu seinen Aufritten, ebenso wie Konzertmoderation und kabarettistische Formate. Im Duo mit seinem Bruder, dem Cellisten Lionel Martin, konzertiert er in Deutschland und in der Schweiz und wurde durch den SWR, WDR und durch ARTE ausgestrahlt.
Demian Martin wurde 1998 in Filderstadt geboren und wuchs in Tübingen auf. Neben seinem Klavierstudium ist er ausgebildeter Kirchenorganist. Derzeit studiert er Filmmusik an der Filmakademie des Landes Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

Weitere Informationen
lionel-martin.com
Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-4
So
28
Jul
2024
20:00 Uhr

TRIO E.T.A.

2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, BR-Klassik Mitschnitt

TRIO E.T.A.
Elene Meipariani, Violine
Nadja Reich, Violoncello
Till Hoffmann, Klavier

Joseph Haydn, der Meister des frühen Klaviertrios, trifft zwei seiner Bewunderer, die beide eben ihren ureigensten Ton gefunden haben: Dmitrij Schostakowitsch mischt schon in seinem Opus 8 tiefe Melancholie mit skurrilem Temperament, und Johannes Brahms lässt seiner Liebesglut so freien Lauf, dass er seinem jugendlichen Bekenntnis viel später »die Haare kämmte«. Hier ist zu hören, wie’s ursprünglich klang.

Programm
Joseph Haydn (1732 – 1809)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello
Es-Dur Hob. XV:29
∙ Poco allegretto
∙ Andantino ed innicentemente
∙ Finale in stile tedesco: Presto assai

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 1 c-moll op. 8
∙ Andante – Allegro

––––– Pause

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello
H-Dur op. 8
∙ Allegro con brio
∙ Scherzo: Allegro molto
∙ Adagio
∙ Finale: Allegro

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

Sendetermin für den Mitschnitt des Konzerts am 28.7.:
05.08.2024, 18:05 Uhr - „Festspielzeit“ auf BR-KLASSIK

Aus gutem Grund verneigt sich das 2019 in Hamburg gegründete Trio E. T. A. mit seinem Namen vor dem Schriftsteller, Komponisten und Kritiker E. T. A. Hoffmann: Das Ensemble hat sein Triospiel mit romantischer Musik begonnen, liebt künstlerische Querverbindungen und beschäftigt sich mit dem kammermusikalischen Repertoire von der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. E. T. A. Hoffmann ist gerade wegen seiner geistigen Vielseitigkeit und seiner Liebe zur Musik als der für ihn höchsten Kunst ein Idol für die Triomitglieder. Ihr besonderes Interesse gilt neben den Meisterwerken der Klaviertrio-Besetzung auch weniger gehörten, interessanten Neuentdeckungen sowie der Neuen Musik. So wird dem Trio E.T. A. im Jahr 2023 auch ein Werk der Komponistin Isabel Mundry gewidmet werden.

2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, den Sonderpreis des Rotary-Clubs Bonn sowie den Preis der Freunde junger Musiker Deutschland - und wird seitdem mit einer Vielzahl an Konzerten in seiner vielversprechenden Entwicklung unterstützt. Das Trio debütierte 2021/22 unter anderem im Konzerthaus Berlin, beim Europäischen Kulturforum Mainau, im Beethovenhaus Bonn, bei den Weingartner Musiktagen und bei den Weilburger Schlosskonzerten. 2022 erhielt das Trio außerdem den Walbusch-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland. 2023 hat der Südwestdeutsche Rundfunk (SWR2) das Trio E. T. A. in sein sehr exklusives, auf drei Jahre angelegtes Förderprojekt 'SWR2 - New Talent' aufgenommen.

Die Debüt-CD des Ensembles mit Werken von Joseph Haydn, Bedrich Smetana und Roman Pawollek erschien im Februar 2023 beim Leipziger Label GENUIN. Sie wurde vom Deutschen Musikrat und Deutschlandfunk Kultur produziert und mitfinanziert.

Das künstlerische Schaffen des Ensembles wird seit seiner Gründung durch zahlreiche Radio- und Fernsehproduktionen dokumentiert. So wurde das Trio 2020 in der NDR- Sendung „Podium der Jungen“ vorgestellt. 2022 werden unter anderem eine Produktion für ARD Klassik mit Trios von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Dmitri Schostakowitsch sowie mehrere Konzertmitschnitte des SWR und BR gesendet.

Auch solistisch können die Drei auf beträchtliche Erfolge zurückblicken: Sie sind Preisträger und Gewinner prestigeträchtiger Wettbewerbe wie dem TONALi-Wettbewerb oder dem Wettbewerb „Ton und Erklärung“ und konzertierten solistisch unter anderem mit dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Staatsorchester Halle und dem Mariinsky-Orchester in Sälen wie der Laeiszhalle Hamburg, der Elbphilharmonie, dem Mariinsky Theater, dem Salle Cortot Paris oder dem Auditorio National Madrid.

Seit August 2023 nimmt Hayk Sukiasyan die Position am Cello ein und wird mit Elene Meipariani (Violine) und Till Hoffmann (Klavier) in allen Konzerten des Ensembles zu erleben sein.

Das Trio E. T. A. wird von der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert und erhält künstlerische Impulse von Dirk Mommertz, Eberhard Feltz, Priya Mitchell und Niklas Schmidt.

Weitere Informationen
trio-e-t-a.com
Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-5
Mo
29
Jul
2024
20:00 Uhr

CHRISTIAN GERHAHER & GEROLD HUBER

Robert Schumann Liederabend – Lieder und Gesänge – „direkt ins Herz“ mit einem der bedeutendsten Sänger unserer Zeit

CHRISTIAN GERHAHER, Gesang
GEROLD HUBER, Klavier

Subtrahiert man von Robert Schumanns Liederkosmos die Dichterliebe und den Eichendorff-Zyklus, öffnet sich der Blick auf die schier grenzenlose dichterische Landschaft, die sich der Romantiker par excellence urbar gemacht hat: Wie weit die Horizonte sich dehnen, das verrät das Duo Gerhaher-Huber mit einem beeindruckenden Ausschnitt aus der gemeinsamen, vielfach preisgekrönten Gesamtaufnahme.

Programm
Robert Schumann (1810 ­– 1856)

6 Gesänge op. 107
∙ Herzeleid (Titus Ullrich)
∙ Die Fensterscheibe (Titus Ullrich)
∙ Der Gärtner (Eduard Mörike)
∙ Die Spinnerin (Paul Heyse)
∙ Im Wald (Wolfgang Müller von Königswinter)
∙ Abendlied (Gottfried Kinkel)

Zwölf Gedichte von Justinus Kerner op. 35
∙ Lust der Sturmnacht
∙ Stirb, Lieb’ und Freud’
∙ Wanderlied
∙ Erstes grün
∙ Sehnsucht nach der Waldgegend
∙ Auf das Trinkglas eines verstorbenen Freundes
∙ Wanderung
∙ Stille Liebe
∙ Frag
∙ Stille Träne
∙ Wer macht dich so krank?
∙ Alte Laute (Justinus Kerner)

––––– Pause

3 Gedichte op. 119
∙ Die Hütte
∙ Warnung
∙ Der Bräutigam und die Birke (Gustav Pfarrius)

6 Gesänge op. 89
∙ Es stürmet am Abendhimmel
∙ Heimliches Verschwinden
∙ Herbstlied
∙ Abschied vom Walde
∙ Ins Freie
∙ Röselein, Röselein! (Wilfried von der Neun)

3 Gedichte op. 30
∙ Der Knabe mit dem Wunderhorn
∙ Der Page
∙ Der Hidalgo (Emanuel Geibel)

Lieder und Gesänge, Vol.IV op. 96
∙ Nachtlied (Johann Wolfgang von Goethe)
∙ Schneeglöckchen (Anonymous)
∙ Ihre Stimme (August von Platen)
∙ Gesungen! (Wilfried von der Neun)
∙ Himmel und Erde (Wilfried von der Neun)

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

Während seiner Studienzeit bei Paul Kuën und Raimund Grumbach besuchte Christian Gerhaher an der Münchner Hochschule für Musik die Opernschule und studierte dort Liedgesang bei Friedemann Berger. Neben einem Medizinstudium rundete er seine stimmliche Ausbildung in Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Elisabeth Schwarzkopf und Inge Borkh ab. Derzeit betreut Christian Gerhaher eine Klasse in Liedgestaltung an der Münchner Hochschule für Musik und Theater und unterrichtet an der Royal Academy of
Music in London.
Gerold Huber und er widmen sich seit über 30 Jahren der Liedinterpretation. Das preisgekrönte Lied-Duo tritt in den internationalen Liedzentren und bei den
renommiertesten Festivals auf. Im September 2023 findet erneut die von ihnen kuratierte »Liedwoche Elmau« statt.
Die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Daniel Harding, Simon Rattle, Herbert Blomstedt, Bernard Haitink, Pierre Boulez, Christian Thielemann, Kirill Petrenko, Nikolaus Harnoncourt, Antonio Pappano, Daniel Barenboim, Andris Nelsons und Mariss Jansons führt Christian Gerhaher in die bedeutenden Konzertsäle der Welt. In der laufenden Saison ist Christian Gerhaher erneut bei den Berliner Philharmonikern zu Gast (Hartmann Gesangsszene), darüber hinaus beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Haydn Schöpfung) und wieder in Stockholm (Mahler/ Daniel Harding), beim Chicago Symphony Orchestra unter Jaap van Zweden, beim Concertgebouw Orkest mit John Eliot Gardiner sowie bei der Tschechischen Philharmonie Prag unter Jakub Hrůša.
Auf der Opernbühne ist Christian Gerhaher ein gesuchter Darsteller. Zu seinen Partien zählen u.a. Posa (Verdi, Don Carlo), Amfortas (Wagner, Parsifal), Lenau (Holliger, Lunea), Germont (Verdi, La Traviata), Figaro und Conte (Mozart, Le nozze di Figaro) sowie die Titelpartien in Monteverdis L‘Orfeo, in Mozarts Don Giovanni, in Debussys Pelléas et Mélisande, in Verdis Simon Boccanegra und in Henzes Der Prinz von Homburg. Ein Meilenstein in Christian Gerhahers Opernlaufbahn war seine Darstellung des Wozzeck in Andreas Homokis Inszenierung am Opernhaus Zürich. Die Schlüsselrolle des Wolfram in Wagners Tannhäuser ist weiterhin eine Konstante in seinem Kalender an den Häusern von Berlin, Wien, London und München sowie zuletzt bei den Salzburger Osterfestspielen. Zum Jahresende 2023 gibt er in dieser Partie sein Debüt an der New Yorker Metropolitan Opera.
An der Bayerischen Staatsoper ist der Bariton wieder als Wolfram und Amfortas sowie als Golaud in Debussys Pelléas et Mélisande zu erleben.
Als Exklusiv-Partner veröffentlicht Christian Gerhaher seine CDs bei Sony Music. Mit seinem Pianisten Gerold Huber liegen hier u.a. die Zyklen Schuberts, Schumanns und Mahlers vor.
Im Herbst 21 erschien die Gesamteinspielung sämtlicher Lieder Robert Schumanns. 2022 erschienen Einspielungen von Schoecks Elegie mit dem Kammerorchester Basel und Heinz Holliger, von Holligers Dichteroper Lunea (bei ECM) und von Rihms Stabat Mater gemeinsam mit Tabea Zimmermann, sowie sein Lyrisches Tagebuch beim C. H. Beck-Verlag. Im Mai 2023 erschien die Klavierfassung von Mahlers Lied von der Erde.

––––– Geboren in Straubing studierte Gerold Huber als Stipendiat an der Hochschule für Musik in München Klavier bei Friedemann Berger und besuchte die Liedklasse von Dietrich Fischer-Dieskau in Berlin. 1998 erhielt er gemeinsam mit dem Bariton Christian Gerhaher, mit dem er bereits seit Schülertagen ein festes Lied-Duo bildet, den Prix International Pro Musicis in Paris/New York, gefolgt von vielen weiteren Preisen. Er ist regelmäßiger Gast bei Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, in Vilabertran (Spanien), bei den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Festival d’Aix en Provence sowie dem Rheingau Musik Festival oder in Konzertsälen wie der Kölner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt, dem Wiener Konzerthaus, dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam, der Londoner Wigmore Hall, dem Lincoln Center oder der Armory in New York, dem Teatro della Zarzuela in Madrid, den Konzerthäusern in Dortmund, Essen, Baden-Baden oder dem Salzburger Festspielhaus.
Mit seinem farbenreichen, empfindsamen und intuitiven Spiel zählt Gerold Huber zu den führenden Liedpianisten unserer Zeit. Er arbeitet mit einer Vielzahl international renommierter Sängerinnen und Sänger (zusammen), darunter Christiane Karg, Julia Kleiter, Christina Landshamer, Anna Lucia Richter, Tareq Nazmi, Maximilian Schmitt, Franz-Josef Selig und Georg Zeppenfeld. Als Kammermusikpartner konzertierte Gerold Huber u. a. mit dem Artemis Quartett, dem Henschel Quartett oder mit Reinhold Friedrich.
Schon seit 2013 ist Gerold Huber Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik in Würzburg und erhielt im März 2022 – gemeinsam mit Christian Gerhaher – den Ruf auf dieselbe Position an der Hochschule für Musik und Theater München.

Tickets unter: eventim.de
Weitere Bilder
Gerhaher und Huber (c) clive-barda CHRISTIAN GERHAHER Gerold Huber (c)marion-koell avi-service-for-music
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-6
Di
30
Jul
2024
20:00 Uhr

NOVUS STRING QUARTET

4 Musiker mit einer packenden Art des Musizierens

NOVUS STRING QUARTET
JAEYOUNG KIM, Violine
YOUNG-UK KIM, Violine
KYUHYUN KIM, Viola
WONHAE LEE, Violoncello

Die vier jungen Koreaner, die vor zwölf Jahren beim ARD-Wettbewerb reüssierten und zwei Jahre später den Salzburger Mozart-Wettbewerb entschieden, sind in der ganzen geographischen und musikalischen Welt daheim: Die eine feiert ihre ebenso neuartigen wie respektvollen Interpretationen, in der andern regieren sie mit virtuoser und einfühlsamer Bravour – ein Novus String Quartet, keine Frage.

Programm
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Streichquartett Nr. 16 Es-Dur KV 428
∙ Allegro non troppo
∙ Andante con moto
∙ Menuetto: Allegro – Trio
∙ Allegro vivace

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Streichquartett Nr. 1 Es-Dur op. 12
∙ Adagio non troppo – Allegro non tardante
∙ Canzonetta. Allegretto
∙ Andante espressivo
∙ Molto allegro e vivace

––––– Pause

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)
Streichquartett Nr. 9 Es-Dur op. 117
∙ Moderato con moto
∙ Adagio
∙ Allegretto
∙ Adagio
∙ Allegro

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

„Reserven und Reserviertheit hat das Novus String Quartet nicht nötig. So feurig wie es an diese Klassiker geht, spielt es […] ganz vorne mit.“ Mit diesen Worten schließt die 2019 veröffentlichte Kritik vom kulturradio Radio Berlin
Brandenburg (RBB) zum dritten Album des Quartetts mit der Lyrischen Suite von Berg und Schuberts „Der Tod und das Mädchen“.
Seit seiner Gründung im Jahr 2007 an der Korea National University of Arts zählt das Novus String Quartet zu einer der bedeutendsten Kammermusikensembles in Korea und sorgte in Europa erstmals 2012 für Furore, als es beim renommierten ARD Musikwettbewerb den 2. Preis in der Kategorie Streichquartett erspielten. Zwei Jahre später krönte sich das Quartett dann mit dem 1. Preis beim Mozart Wettbewerb in Salzburg, dessen Juryvorsitz Lukas Hagen vom Hagen Quartett hatte. Seither füllt das Quartett die internationalen Konzertsäle und begeistert Publikum und Kritiker gleichermaßen.
2011 verlegte das Quartett seinen Lebensmittelpunkt nach Deutschland und begann sein Quartettstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Christoph Poppen und Prof. Hariolf Schlichtig. Mentor des Quartets war im Jahr 2016 und 2017 das Belcea Quartet, in dessen Belcea Quartet Trust Coaching Scheme das Novus String Quartet aufgenommen wurde. 2020 zog es die Musiker zurück nach Südkorea, wo sie mittlerweile gefragte Professoren an der Korean National University of Arts sind. Young-uk Kim im Fach Violine, seine Kollegen für Kammermusik.
Im Frühjahr 2016 erschien das Debütalbum – Novus Quartet #1 – beim französischen Label Aparté mit Streichquartetten von Webern, Beethoven und dem selten gespielten koreanischen Komponisten Isang Yun. Das zweite Album des Quartetts mit dem 1. Streichquartett sowie dem Streichsextett „Souvenir de Florence“ von Tschaikowsky erschien im Herbst 2017 gefolgt von der Aufnahme von Bergs Lyrischer Suite & Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“ im Frühjahr 2019. Diese wurde im Januar 2019 als sélection album von Le Monde ausgewählt. Ihre jüngste Veröffentlichung mit Schostakowitschs Streichquartett Nr. 3 & Nr. 8 beim Label Aparté erschien im Frühjahr 2022, bereits im Februar wurde sie im Diapson Magazine mit 5 von 5 bewertet.
Zu den europäischen Highlights der Saison 23/24 zählen u.a. Konzerte beim Edinburgh International Festival, in der Elbphilharmonie Hamburg und der Wigmore Hall London.

Weitere Informationen
ns4tet.com
Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-8
Mi
31
Jul
2024
20:00 Uhr

GOLDMUND QUARTETT MIT MONA ASUKA

Exquisites Spiel und vielschichtige Homogenität

GOLDMUND QUARTETT MIT MONA ASUKA, Klavier

Florian Schötz, Violine
Pinchas Adt, Violine
Christoph Vandory Viola
Raphael Paratore, Violoncello

Mona Asuka, Klavier

Aus ganz unterschiedlichen Nöten wurden die Werke dieses Programms geboren. Johannes Brahms ebnete sich im Quintett mit Klavier den Weg zur Symphonie, die ihm durch Beethovens Schatten lange unmöglich schien; Dmitrij Schostakowitsch hingegen musste wieder einmal seine Zunge in dem Zaum halten, den ihm der große Diktator angelegt hatte. Ironie des Schicksals: Es entstand unvergängliche Musik.

Programm
Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)
Klavierquintett g-moll op.57
∙ Präludium. Lento
∙ Fuge. Adagio
∙ Scherzo. Allegretto
∙ Intermezzo. Lento
∙ Finale. Allegretto

––––– Pause

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Klavierquintett f-moll op. 34
∙ Allegro non troppo
∙ Andante, un poco adagio
∙ Scherzo. Allegro
∙ Finale. Poco sostenuto – Allegro non troppo – Presto non troppo

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

Bereits seit nunmehr 10 Jahren überzeugt das Goldmund Quartett durch sein exquisites Spiel (SZ) und seine so vielschichtige Homogenität (SZ) in ihren Interpretationen der großen klassischen und modernen Werke der Quartettliteratur. Ihre Innerlichkeit, die unglaublich feine Intonation und die bis ins kleinste Detail erarbeiteten Phrasierungen begeistern das Publikum weltweit.

Die Preisträger der bekannten International Wigmore Hall String Competition 2018 und der Melbourne International Chamber Music Competition 2018 wurden von der European Concert Hall Organisation als Rising Stars der Saison 2019/20 ernannt. Ab 2019 werden sie das Paganini Quartett von Antonio Stradivari spielen, zur Verfügung gestellt von der Nippon Music Foundation. Darüber hinaus wird dem Quartett im März 2020 der Musikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen.

Nach ihrem Debut beim Rheingau Musik Festival im August 2019 begibt sich das Quartett in der Saison 2019/20 zunächst auf Rising Star Tournee in die großen Säle Europas wie die Philharmonie de Paris, Amsterdam Concertgebouw, Festspielhaus Baden-Baden, Palais des Beaux-Arts de Bruxelles, Konzerthuset Stockholm, Wiener Konzerthaus und viele andere. Weitere Höhepunkte der Saison sind Tourneen in Schweden und Australien sowie Auftritte bei den Frankfurter Museumskonzerten, der Streichquartett-Biennale Amsterdam und der Hörtnagel Reihe in München. Zu den Highlights der vergangenen Saisons zählen Debuts im Musikverein Graz, Boulez Saal Berlin, Marvao Festival, Fjord Classics Festival Norwegen und Schlern Music Festival.

2016 erschien bei NAXOS die Debut-CD des Quartetts mit Werken Haydns, die bei der BBC, The Strad Magazine, Gramophone Magazine, dem American Record Guide, Applaus, Bayerischen Rundfunk und vielen mehr hervorragende Rezensionen erhielt. 2018 erschien die zweite CD des Quartetts mit Werken von Schostakowitsch bei Berlin Classics.

Jüngste Auszeichnungen sind der zweite Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation eines Streichquartetts des 20. Jahrhunderts bei der Wigmore Hall International String Quartet Competition 2018 sowie ein erster Preis und Preis für die beste Interpretation des Auftragwerkes bei der Melbourne International Chamber Music Competition 2018. Des weiteren ist das Quartett Preisträger des Bayerischen Kunstförderpreises und des Karl-Klinger Preises des ARD-Wettbewerbs 2016.

Neben Studien bei Mitgliedern des Alban Berg Quartetts, unter anderem bei Günter Pichler an der Escuela Superior de Música Reina Sofia und dem Artemis Quartetts in Berlin, gaben Meisterkurse und Studien bei Mitgliedern des Hagen, Borodin, Belcea, Ysaye und Cherubini Quartetts, Ferenc Rados, Eberhard Feltz und Alfred Brendel dem Quartett wichtige musikalische Impulse.

Konzerte führten das Quartett in die wichtigsten Konzertsäle und Kammermusikreihen in Dänemark, Frankreich, Norwegen, Spanien, Italien, Schweiz, Kanada, China, Australien und die USA. Zu den Kammermusikpartnern zählen Künstler wie Jörg Widmann, Ksenija Sidorova, Pablo Barragan, Alexey Stadler und Wies de Boevé.

„Außer Konkurrenz“ durfte Mona Asuka bereits im Alter von vier Jahren bei einem Wettbewerb in der Münchener Residenz auftreten. Mit elf Jahren war sie
Duopartnerin von Marcello Viotti und dem Münchner Rundfunkorchester für eine
Fernsehproduktion über Ravels "Ma mère l'oye", die mehrfach im Deutschen
Fernsehen ausgestrahlt wurde.
Ihr Orchesterdebut gab Mona Asuka im Alter von 13 Jahren. Diesem folgten schnell weitere Einladungen von Hong Kong Philharmonic unter der Leitung von Edo de Waart, dem Mozarteum Orchester Salzburg unter Ivor Bolton, zum Philharmonia Orchestra London, den Dresdner Kapellsolisten, dem Württembergischen Kammerorchester, zu den Münchner Symphonikern, der Südwestdeutschen Philharmonie sowie zur Staatskapelle Weimar. In Japan trat sie u.a. mit dem Nagoya Philharmonic Orchestra, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Hiroshima Symphony Orchestra, dem Ensemble Kanazawa unter Kazuki Yamada und in der Suntory Hall mit New Japan Philharmonic auf.
Solo-Auftritte führten sie mehrfach zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Festival La Roque d’Anthéron, zum Klavier-Festival Ruhr, Kissinger Sommer, Moritzburg Festival, Next Generation Festival Dortmund, zu den Burghofspielen Eltville, den Europäischen Wochen Passau und in die Stuttgarter Liederhalle sowie die Tonhalle Zürich. 2014 war sie Artist-in-Residence beim Boswiler Musiksommer.
Im der vergangenen Spielzeit konzertierte sie u.a. mit den Stuttgarter
Philharmonikern, den Münchner Symphonikern und den Hofer Symphonikern,
Wiedereinladungen führten sie zu Konzerten nach Japan und zum Klavier-Festival Ruhr.
In der Saison 2016/17 geht sie auf Tournee mit dem Musikkollegium Winterthur unter der Leitung von Thomas Zehetmair und besucht für eine Tournee mit dem Brüsseler Philharmonikern unter der Leitung von Stéphane Denève erneut Japan. Rezitale gibt sie unter anderem im Kurhaus Wiesbaden und beim Klavierfestival Ruhr.
Darüber hinaus trat sie mehrfach mit ihren Duopartnern Serge Zimmermann und Felix Klieser auf, zuletzt beim Oberstdorfer Musiksommer und im Mosel- Musikfestival.
Mona Asuka hat zahlreiche erste Preise bei nationalen und internationalen
Wettbewerben gewonnen, so zum Beispiel beim Grotrian Steinweg Wettbewerb.
2006 erhielt sie den Publikumspreis bei der Bad Kissinger Klavierolympiade und im Februar 2011 den Festivalpreis für die herausragende künstlerische Leistung bei den Sommets Musicaux in Gstaad. Große Begeisterung löste bereits 2008 ihr Debut-Rezital beim Klavier-Festival Ruhr aus.
Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung urteilte: „Die junge Pianistin glüht vor
Spielfreude, [...] zeigt dann aber auch, dass sie bei allem Elan und zupackendem Überschwang ein feines Gespür für die leisen Zwischentöne und ein sensibles Tempobewusstsein hat“. Der Mitschnitt dieses Konzerts erschien als Portrait-CD.

Weitere Informationen
goldmundquartet.com
Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-9
Do
01
Aug
2024
19:00 Uhr

DEUTSCHES STREICHTRIO

Als Deutsches Streichtrio präsentieren sich in Oberstdorf drei Musiker, die sich einen solchen selbstbewussten Namen leisten können: Ingolf Turban, Jürgen Weber und Reiner Ginzel gehören zur internationalen Crème deutscher Saitenspieler, dessen…

DEUTSCHES STREICHTRIO
Ingolf Turban, Violine
Jürgen Weber, Viola
Reiner Ginzel, Violoncello

Als Deutsches Streichtrio präsentieren sich in Oberstdorf drei Musiker, die sich einen solchen selbstbewussten Namen leisten können: Ingolf Turban, Jürgen Weber und Reiner Ginzel gehören zur internationalen Crème deutscher Saitenspieler, dessen künstlerischen Leistungen das Publikum und die Kritik immer neue »interpretatorische Sternstunden ... auf dem kammermusikalische Olymp« verdankt.

Programm
Dieses Konzert ist dem Andenken des Gründers des
DEUTSCHEN STREICHTRIOs
Herrn Prof. Hans Kalafusz (* 03.09.1940 – † 20.11.2023)
gewidmet.

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Trio C-Dur BWV 529
∙ Allegro
∙ Largo
∙ Allegro

Johann Baptist Vanhal (1739 – 1813)
Divertimento in G
∙ Allegro
∙ Menuetto
∙ Adagio
∙ Menuetto
∙ Allegro

––––– Pause

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Streichtrio Es-Dur op. 3
∙ Allegro con brio
∙ Andante
∙ Menuetto. Allegretto
∙ Adagio
∙ Menuetto. Moderato
∙ Finale. Allegro

Tickets ab € 72,85 inkl. Bergbahn ––––––– Online Ticketverkauf

"Kein anderes Streichtrio hat so viele neue Kompositionen uraufgeführt, CD´s produziert, und der seltenen Besetzung derart zu Ansehen verholfen wie das DEUTSCHE  STREICHTRIO ", urteilt die Fachpresse. Schlagzeilen wie "Abend der Extraklasse", "Interpretatorische Sternstunde", und "Auf dem kammer-musikalischen Olymp" sprechen für sich. Das Ensemble wurde 1972 vom Konzertmeister des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart Hans Kalafusz zusammen mit seinen Stimmführer-kollegen Christian Hedrich(Viola) und Rudolf Gleisner (Violoncello) gegründet. In den mehr als 40 Jahren seines Bestehens, in denen es sich auch mehrmals "verjüngte", zuletzt 2016 durch Ingolf Turban, wurde das Trio immer wieder ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Schallplattenpreis. Eindrucksvoll wird das auch durch die rege Konzerttätigkeit in aller Welt - auch mit berühmten Partnern wie dem Pianisten Krystian Zimerman, dem Flötisten Aureole Nicolet, und dem Sänger Dietrich Fischer-Dieskau - durch Auftritte bei wichtigen internationalen Festivals, sowie Meisterkursen in Europa, Asien, und Amerika dokumentiert. Bedeutende Komponisten wie Krzysztof Penderecki und Hans Werner Henze haben dem Ensemble neue Werke gewidmet. Durch zahlreiche Rundfunk- und Fernsehproduktionen wurde das DEUTSCHE STREICHTRIO einem breiten Publikum bekannt. Die Diskographie des Ensembles umfasst auf über 40 CD´s alle wichtigen Werke der Streichtrio-Literatur.

Weitere Informationen
deutsches-streichtrio.de
Tickets unter: eventim.de
mehr Informationen
Veranstaltungen24-Titelbilder-10

Kontakt

N6
Nebelhornstraße 6
87561 Oberstdorf
DEUTSCHLAND
Tel. +49 8322 3004884
Mobil +49 171 4444344

Der Landhof

Landidylle und Komfort vereinen sich hier zu wahrem Urlaubsgenuss in herrlicher Panoramalage im Süden Oberstdorfs. Weiter

Studio im Loft

Trendige Ferienwohnung im Vintage-Style mit moderner Ausstattung und ausgefallenem Design. Ein Platz zum Wohlfühlen und Genießen. Weiter

Loft Kino, Kultur, Kunst

Einzigartige Kombination aus modernem 3D-Kino mit Retro-Feeling, feinster Genusswirtschaft, lässiger Streetfoodbar... Weiter

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen  ·  Datenschutzerklärung  ·  Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von N6 auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy